Friday, April 6, 2012

Günter Grass' Gedicht als Friedensbeitrag?


Höchstwahrscheinlich meinte es Günter Grass gut mit seinem Gedicht und wollte auf die drohende Gefahr aus den gegenseitigen Drohgebärden zwischen Israel und Iran hinweisen und sie abwenden. Wem aber nützt sein reichlich später Mutanfall voller Banalität des Guten und sein vermeintlicher Tabubruch? Könnte die jetzige internationale Debatte um seine jüngste peinliche Lyrik dem Frieden dienen? Und könnte diese Diskussion Friedensinitiativen wie meinem Vorschlag förderlich sein (s. weiter unten)?